Der seca-Standort.

Der seca-Standort.

Einer ist immer ganz nah an Ihnen dran.

Der seca-Standort.

Hamburg kompakt.

„Moin!“

Hamburg ist in jeder Hinsicht eine Stadt der Superlative: Mit über 2500 Brücken hat die Perle an Alster und Elbe mehr als Venedig, Amsterdam und London zusammen und steht europaweit an der Spitze. Die Schöne mit den 104 Stadtteilen und den meisten Millionären Deutschlands ist auch besonders grün: Ein Beispiel dafür ist der Friedhof Ohlsdorf, der mit 400 Hektar größte Parkfriedhof der Welt.

Architektonische Sehenswürdigkeiten in Hamburg sind das im Expressionismus erbaute Chilehaus, die Alsterarkaden an der Binnenalster, das moderne Dockland an der Elbe, die Krameramtswohnungen von 1676, die Laeiszhalle (Musikhalle Hamburg), das Curiohaus  und die künftige Elbphilharmonie in der HafenCity. Hamburgs Wahrzeichen ist die St. Michaelis-Kirche, genannt „Michel“.

Als weltweit drittgrößter Musicalstandort wird in der „Freien und Hansestadt Hamburg“ zum Beispiel „Der König der Löwen“ aufgeführt. Hamburg hat über 60 Theater, mehr als 60 Museen wie das Miniatur-Wunderland mit der größten Modelleisenbahn überhaupt und eine Staatsoper von Weltruf. Das berühmte „Hamburg Ballett“ hat hier unter der Leitung von John Neumeier seit 40 Jahren seine Heimat.

Hamburg ist auch besonders sportlich: Mit dem HSV und dem FC St. Pauli spielen gleich zwei Fußballclubs in der Bundesliga. Daneben finden die „Cyclassics“ Radrennen, die internationalen Tennis-Meisterschaften am Rothenbaum, das deutsche Spring-Derby und der Hamburg-Marathon statt. Der Hafengeburtstag, der Altonaer Fischmarkt, Norddeutschlands größtes Volksfest, der „Hamburger Dom“ und der Schlagermove sind weitere Attraktionen.

Hamburg hat sogar eine eigene Hymne („Stadt Hamburg an der Elbe Auen“): Das 1828 entstandene Lied wird auch Hammonia genannt. Tatsächlich leitet sich der Name Hamburg – ausgehend von der Hammaburg im 9. Jahrhundert – vom altsächsischen Wort hamme/ham ab, einem in die Marsch vorspringenden erhöhten Gelände am Ufer von Fluss oder Sumpf.

In der nur eine Stunde von der Ostsee entfernten Metropole wird man richtig gut satt: Zu den bekannten Gerichten gehören unter anderem Birnen, Bohnen und Speck, Finkenwerder Scholle, Rote Grütze und das köstlich-klebrige Zimtgebäck Franzbrötchen, das jeder echte Hamburger fernab der Stadtgrenzen ganz schnell vermisst.

„Moin“ wird als lässiger Willkommensgruß überall verstanden. Hamburger gelten als besonders gastfreundlich. Sie zeigen einfach gern, was sie haben: In der „schönsten Stadt der Welt“ ist immer etwas los. Zum Abschied sagt man Tschüs - mit langem ü.


Semur-en-Auxois kompakt.

"Bonjour!"

Der Legende nach ist Semur von Hercules bei seiner Rückkehr aus Spanien erbaut worden. Auf einem rosafarbenen Granitblock. Der erste schriftliche Beweis für die malerische Ortschaft findet sich im Jahre 606 in der Gründungsurkunde der Abtei Flavigny als „senes muros“ für „die alten Mauern“. Auch heute noch treffen Sie im Bilderbuchort Semur-en-Auxois überall auf Relikte aus der Vergangenheit: Einen phantastischen Überblick bekommen Spaziergänger von der Pinard- und der Joly-Brücke oder beim Ramparts Walk direkt auf der Stadtmauer entlang. Da wäre zum Beispiel das ehemalige Stadttor Porte Sauvigny und die 1225 erbaute Stiftskirche von Notre Dame, ein Juwel aus der Gotik. Vom gewaltigen Schloss aus dem 13. Jahrhundert sind noch vier imposante Rundtürme erhalten. Jedes Jahr im Mai ist Semur Kulisse für die beliebten Mittelalterfestspiele. Zwischen all den pittoresken Häusern fällt ein sehr moderner Bau auf: Das ist das Haus der seca Niederlassung. Kommen Sie einfach auf einen Kaffee vorbei, Sie sind herzlich eingeladen! Und wenn Sie möchten, macht Sie das Team auch gern mit den neuesten seca Produktentwicklungen bekannt.


Birmingham kompakt.

"Hello, how do you do?"

1086 wurde sie erstmals als Siedlung erwähnt, heute leben hier knapp 1,1 Mio. Einwohner. Ab dem 15. Jahrhundert wurde Birmingham das Zentrum der britischen Metallverarbeitung und Waffenherstellung. Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs wurde die Produktion auf Jagd- und Bomberflugzeuge erweitert. In den letzten Jahren hat Birmingham viel von seinem „Industrielook“ abstreifen können. In der Heimatstadt von Jaguar Land Rover muss sich niemand langweilen: Birmingham erfreut sich einer sehr lebendigen Theater- und Kunstszene. Und hat einen großen Namen in der Musikwelt: Hier liegt die Wiege des Heavy Metal mit Bands wie Black Sabbath und Judas Priest. Zahlreiche andere Bands stammen aus Birmingham oder starteten hier ihre Karriere: Unter anderem The Moody Blues, das Electric Light Orchestra, Duran Duran und die Dexys Midnight Runners. Die kosmopolitische Stadt ist auch ein echtes Einkaufsparadies: Starten Sie einfach im Bull Ring-Shoppingcenter!  Für Süßschnäbel empfehlenswert: Ein Besuch in der berühmten Schokoladenmanufaktur “Cadbury World“. Zu den modernen Wahrzeichen von Birmingham gehören die  'Spaghetti Junction' mit verwirrend vielen Kreuzungen, die Symphoniehalle und das „National Exhibition Centre“ mit jährlich mehr als 150 Messen: Europarekord! Übrigens: In der Weihnachtszeit gibt es im Stadtzentrum den „Frankfurter Markt“. Mit deutschen Kunstwerken und - deutscher Küche. Zumindest letzteres ist irgendwie nachvollziehbar…


Los Angeles kompakt.

"Hi, everybody!"

Die Stadt der Stars und Sternchen beherbergt die meisten Museen weltweit. Filminteressierte zieht es in die Universal Studios oder Warner Bros. Studios. Und wie wär´s mit einem Ausflug nach Disneyland? Zu den exklusivsten Einkaufsstraßen zählt der Rodeo Drive im Vorort Beverly Hills, wo schon Julia Roberts als „Pretty Woman“ Richard Geres Kreditkarte zum Glühen brachte. Während man sich andernorts über jeden Schön-Wetter-Tag freut, ist für die Angelenos Sonnenschein selbstverständlich. Zumindest an 334 Tagen im Jahr. An der 115 km langen Pazifikküste von L.A. versammeln sich bekannte Badeorte mit einer besonders hohen Promidichte wie Santa Monica oder Malibu. Nicht zu vergessen einer der beliebtesten Strände, der Venice-Beach.


Basel kompakt.

„Grüezi!“

Durch ihre zentrale Lage in Mitteleuropa ist Basel von wichtiger wirtschaftlicher Bedeutung, besonders in der Chemie-  und Pharmaindustrie: Nach Zürich ist die Stadt am Rhein außerdem prominenter Standort von Banken und Versicherungen. Basel bildet einen Eisenbahnknotenpunkt mit einem der größten Rangierbahnhöfe Europas. Die Metropole im Dreiländer-Eck Schweiz/Deutschland/Frankreich gibt sich mit ihrem internationalen Bevölkerungsmix freundlich und aufgeschlossen. Basel ist reich an Sehenswürdigkeiten: Neben der Altstadt mit dem im Jahre 1019 geweihten Münster und dem über den Rhein emporragenden Münsterhügel mit der Pfalz-Terrasse lohnt beispielsweise ein Abstecher in den Zoo oder zur bedeutsamen Kunstmesse ART Basel. Weltweite Bekanntheit genießt die dreitägige Basler Fasnacht, die Montag nach Aschermittwoch mit dem berühmten Morgenstreich um 4 Uhr in der Früh beginnt.


Hangzhou kompakt.

"Nĭ hăo!"

Größte Sehenswürdigkeit ist der rund 500 Hektar große Westsee: Das Wahrzeichen und Weltkulturerbe mit über 60 Sehenswürdigkeiten am Rande des Zentrums. Als weitere Attraktionen gelten der Confuzius- und der Lingyin Temple. Aber auch die am nördlichen Ufer des Qiantang-Flusses gelegene Pagode der sechs Harmonien (Liuhe Pagode), die im Jahre 970 als Leuchtturm und Schutz vor Springfluten gebaut wurde. Beim Bummeln entlang der traditionellen Hefang Old Street wird man schnell fündig. Probieren Sie unbedingt den grünen Drachenbrunnentee, für den Hangzhou weltweit berühmt ist. Auch Seide kann man hier wunderbar kaufen, in Hangzhou befindet sich die größte Seidenfabrik Chinas. Die lokale Küche lockt mit neuen Gaumenfreuden wie den beliebten Drachenbrunnentee-Shrimps oder Dongpo Schwein. Fragen Sie einfach, wenn Sie unsicher sind: Die Einheimischen gelten als nett, modern und aufgeschlossen!


Chiba kompakt.

"Konnichiwa!"

Vor der Industrialisierung in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts war Chiba vor allem als Produktionsort von Sojasoße, Likör, süßem Sakewein und Bier bekannt. Mittlerweile bezieht Chiba seine Bedeutung aus der Stahl- und Erdölindustrie. Es hat einen Hafen und gleich drei Kraftwerke. Die Stadt ist außerdem ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt mit Verbindungen in alle Landesteile. Als verkehrstechnische Besonderheit gilt die Einschienenbahn Chiba Monorail. Bis auf den Chiba-Tempel gibt es keine nennenswerten Sehenswürdigkeiten.


Mexico City kompakt.

"Buenas tardes!"

Mexiko liegt durchschnittlich auf einer Höhe von 2310 Metern und ist umgeben von Bergen und schneebedeckten Vulkanen. Die schwimmenden Wassergärten von Xochimilco gehören ebenso zum UNESCO-Weltkulturerbe wie die Ruinenstadt von Teotihuacán mit seinen Pyramiden, etwa 50 km entfernt von der Stadt. Hier lebten die Vorgänger der Azteken. Im historischen Zentrum befindet sich an der Stelle des einstigen Azteken-Palastes der Platz der Verfassung (Zócalo). Er wird von der monumentalen Kathedrale von 1720 und dem Präsidentensitz im Nationalpalast umrahmt. Mexiko hat auch kulturell viel zu bieten, weltweit gibt es nirgendwo eine aktivere Theaterszene. Wer Erholung sucht, findet sie im Chapultepec Park, auf dessen Hügeln das geschichtsträchtige Chapultepec-Schloss thront. An den Parksee grenzt Mexikos Zoo, dem als erster weltweit der Nachwuchs von Pandabären gelang.


Dubai kompakt.

"Sabāh al-khayr!"

Die multikulturelle Wüstenstadt protzt mit ehrgeizigen Bauprojekten wie den künstlich angelegten Palmeninseln, dem geplanten gigantischen Stadtteil Dubai Waterfront, dem riesigen Inselprojekt The World oder dem mit 828 Metern und 163 nutzbaren Etagen weltweit höchsten Wolkenkratzer Burj Khalifa. Das Burj al Arab zählt zu den weltweit luxuriösesten und teuersten Hotels. Mit 321 Metern ist es auch das vierthöchste. Sehenswert sind die alten Daus – traditionelle Boote am langen Meeresarm Dubai Creek und der eindrucksvolle Gewürzmarkt. Einkaufstipp: Das orientalisch anmutende Shopping- und Erlebniszentrum Souq al Bahar mit über 130 Geschäften und die zahlreichen Edelboutiquen an der Dubai Mall. Wenn es Abend wird in Dubai, erfreuen die Dubai-Fontänen mit einem Wasser-Licht-Musikspektakel der besonderen Art. Außerhalb der Stadt lockt die Wüste mit ihrer faszinierenden Weite und unvergesslichen Sonnenaufgängen.Tipp vom seca Dubai-Team: Ein Essen im „Wild Wadi“, einem der großartigen Indischen  Restaurants.


Sao Paulo kompakt.

"Bom dia!"

Die Paulistanos sind stolz darauf, der Wirtschaftsmotor des Landes zu sein. Sie allein sorgen für ein Drittel des brasilianischen Wirtschaftswachstums. Ein spöttisches Sprichwort behauptet, der Paulistano müsse ständig laufen, um der rapide wachsenden Stadt folgen zu können.

Sao Paulo ist aber nicht nur Brasiliens Wirtschaftszentrum, sondern auch das kulturelle und, wie es heißt, das kulinarische. Über das ganze Stadtgebiet verteilt lassen sich spannende Restaurants entdecken mit einheimischer und internationaler Küche zu einem verhältnismäßig günstigen Preis. Neben vielen Events gibt es mehr als 150 Theater, 90 Museen und 55 Kinos. Das Kunstmuseum Museu de Arte São Paulo (MASP) ist eines der bedeutendsten Museen Südamerikas.


Espoo kompakt.

"Hyvää päivää!"

Espoo erstreckt sich über eine Fläche von 330 km² mit 95 Seen. Es gibt keinen historisch gewachsenen Kern, sondern mehrere lokale Zentren. Im Süden liegt die malerische Schärenküste und im dünn besiedelten Norden der Nuuksio Nationalpark mit seinen Felsen, Wäldern und Mooren. Der Park beheimatet übrigens die größte Population des europäischen Gleithörnchens, das mithilfe einer Flughaut zwischen Hand- und Fußgelenk bis zu 80 Meter durch die Luft gleiten kann.


Bogotá kompakt.

"Buen día!"

Bogotá ist annähernd so groß wie New York, aber weniger bekannt. Dabei ist Kolumbiens Hauptstadt in ihrer Bedeutung als Wirtschafts- und Kulturzentrum des Landes durchaus vergleichbar mit Weltstädten wie San Francisco, Buenos Aires oder Dubai.

Wie so oft in Städten mit rasantem Wachstum treffen Gegensätze aus Neu und Alt aufeinander. Jahrhundertealte Kolonialbauten stehen im Schatten moderner Hochhäuser. Die facettenreiche Kultur der Stadt ist beeinflusst vom Erbe der ehemaligen spanischen Kolonialherren, der Ureinwohner, der Schwarzafrikaner und der Engländer. Größter Anziehungspunkt für Touristen ist La Candelaria, die Altstadt mit dem monumentalen Plaza Bolívar, aber auch die vielen Obstmärkte oder Museen wie das Goldmuseum gilt es zu entdecken. Wer sich nach einem Stadtbummel erholen möchte, kann dies in einem der malerischen Parks tun, die überall in der Stadt zu finden sind. Ein typischer, bei den Einheimischen sehr beliebter Park ist der Parque El Varrey gleich gegenüber unserer Niederlassung.


Kuala Lumpur kompakt.

"Selamat siang!"

Die modernen Hochhäuser symbolisieren den wirtschaftlichen Aufstieg und das Selbstbewusstsein der ehemaligen britischen Kolonie. Das Wahrzeichen der Stadt sind die Petronas-Towers, die mit 452 Metern höchsten Zwillingstürme der Welt. Wer sie besichtigen will, sollte schon früh morgens ein Ticket kaufen, da nur eine begrenzte Anzahl Besucher hinauf gelassen wird.

Jenseits der aufragenden Glasfassaden kann man eine kulturelle und architektonische Vielfalt bewundern, die in ihrem Zusammenspiel einzigartig ist. Die Hälfte der Stadtbevölkerung machen heute muslimische Malaien aus. Die andere Hälfte buddhistische Chinesen und zu einem kleineren Teil hinduistische Inder und Christen. So lassen sich orientalische Moscheen, chinesischen Pagoden und buddhistische Tempel bestaunen. Ein Ausflugstipp ist der Besuch des Perdana Botanical Gardens, der ältesten Parkanlage Kuala Lumpurs. Auf dem 92 Hektar großen Gebiet kann man zwischen Palmenhainen wandern und dabei wild lebende Affen beobachten, mit den Einheimischen Tai Chi praktizieren oder einfach den fantastischen Ausblick auf die Stadt genießen.